UPDATE: Ich habe gerade mal das zukünftige Design von VGCC.de online gestellt – im Hintergrund gibts einige unerwartete Probleme, unter anderem funktioniert das komplette Comicmanagement nicht mehr :) Nicht wundern also, die Comics sind alle noch da, die Postings ebenso, ich verspreche das ganze so schnell wie möglich zu lösen.

Die Comics sind soweit ich sehe erstmal alle wieder online, aber im Adminbereich gibts trotzdem noch einige Faxen. Zumindest ist die Seite jetzt schon mal benutzbar!

Ebenso habt bitte Rücksicht, falls ein paar Dinge auf der Seite noch nicht so funktionieren, wie sie sollen – Meinungen zum grundsätzlichen neuen Design, zur hoffentlich verbesserten Usability (endlich eine sichtbare Navigation !) könnt ihr aber dennoch gerne in den Comments hinterlassen :)

_____________________

Ich habe neulich mit ein paar Freunden Warhammer 40.000: Dawn of War gespielt. Im Multiplayer. Gegeneinander.

Wie fange ich am besten an? Ich dachte immer, ich wäre ein ziemlich okayer Spieler. Also, kein Superstar mit näheren Aussichten auf die koreanische Meisterliga im Computerspielen, aber auch nicht vollkommen unfähig. Ich weiß, wie man eine Basis baut, ich weiß, welche Einheiten ich in meiner Armee haben sollte, und ich weiß, wie ich wichtige Punkte auf der Karte halten kann.

Dachte ich.

Es ist schwer, das Fiasko auch nur ansatzweise zu beschreiben, welches sich sofort nach dem Öffnen der Partie ereignet hat. Ich spiele meine unschlagbaren Gegen-den-PC-Taktiken, und bevor ich auch nur weiß, was passiert, werde ich quasi instant von meinen Mitspielern überrannt. WTF. Okay, kein Ding, neues Spiel. Kann ja nicht so schwer sein!

Ich nehme nach der Ork-Proberunde nun also die Tau. Für die, die sich in der Warhammer-Welt nicht auskennen: Die Tau (wohlgemerkt: Ich rede von DEN Tau, die ich vom Tabletop-Spiel her kenne) sind unglaublich stark im Fernkampf, aber absolute Versager im Nahkampf. Dafür schleppen sie Alienviecher mit sich herum (namens Kroot), die für die Aufgabe, Feinde auf Augenhöhe zu zerreissen, wie geschaffen sind. Außerdem haben sie dicke Flugpanzer. Ich find sie klasse!). Auf ins Gefecht!
Um es kurz zu machen: Ich bin vielleicht 20 virtuelle Meter aus meinem Stützpunkt herausgekommen, und bin direkt in die Arme der ungefähr hundertmal größeren Armee eines Kontrahenten gelaufen. Ich, der ich noch nicht völlig realisiert habe, was für ein armer Irrer ich doch bin, hetze also meine Nahkampfkroot auf die Fieslinge, denn die sind stark! Sie nehmen alles auseinander! Sie haben zirka 10 Sekunden gehalten. Dann wurde meine restliche Streitmacht ausgehoben und vernichtet. Verdammt. Nächstes Spiel.

Alles auf eine Karte! Ich hetze, baue, versuche die jeweiligen Bauzeiten exakt abzupassen, damit ich nicht eine Sekunde mit herumstehen vergeude. Klappt zwar nicht wirklich, aber immerhin besser als vorher. Als ich dann stolz wie Oskar mit meinen ~30 Einheiten vor die Tür gehe, um mal ordentlich sauberzumachen, kommt auch schon der erste Feindkontakt. Lächerlich! Eine Handvoll Chaos Space Marines wagt es, sich mir in den Weg zu stellen! Was mir zu diesem Zeitpunkt entgangen ist, ist der größere Pulk Verwandtschaft, der besagter Handvoll hinterherläuft. Blut, Tod, Verderben fällt über die Tau hernieder, und nicht mal meine Basis ist mehr geschützt. Game Over.

Ich verstehe es einfach nicht. Ich mag das Spiel! Aber ich habe seit diesem Abend Echtzeitstrategiespiele zu meinem persönlichen Todfeind erklärt. Das hast du nun davon, Starcraft 2! Ich kauf dich nicht!

Zumindest nicht zum Launch!

Ähnliche Posts:
  1. Sowas brütales!
  2. Mein Tauchertagebuch