Ein lieber Freund von mir ist Mitorganisator, darum kopiere ich auch gern die komplette Mail in den Blog. Wer in der Nähe wohnt (oder nichts gegen eine längere Auto/Zugfahrt hat, sollte unbedingt am 25. Juli 2009, 14 Uhr in Berlin (Start Pariser Platz) , Köln (Start Neumarkt) oder Karlsruhe (Start Stephanplatz) dabeisein.

Den kompletten Einladungstext gibts nach dem Klick! schon jetzt, der More-Tag geht nicht mehr :(

Wir sind Gamer – Demonstrationen für Spielkultur
Computer- und VideospielerInnen demonstrieren am 25. Juli 2009 in Berlin, Köln und Karlsruhe
Computer- und Videospiele werden in Politik und Medien zunehmend zum Sündenbock für gesellschaftliche Probleme gemacht. Wir sind Gamer und lassen uns nicht länger den Schwarzen Peter zu schieben. Wir fordern ein Ende der Stigmatisierung und stattdessen endlich eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Spielkultur in Deutschland.
Dafür gehen wir am 25. Juli 2009, 14 Uhr in Berlin (Start Pariser Platz) , Köln (Start Neumarkt) und Karlsruhe (Start Stephanplatz) auf die Straße.
Während die Innenministerkonferenz der Länder am 5. Juni den Beschluss fasste, ein “Herstellungs- und Verbreitungsverbot” von Action-Computerspielen zu fordern, haben in Karlsruhe bereits mehrere hundert Menschen für Spielkultur demonstriert. Schon kurz darauf wurde erneut gegen friedliche Spielerinnen und Spieler gehetzt: Eine der bekanntesten LAN-Partys Süddeutschland musste abgesagt werden, weil Spiele mit den Altersfreigaben ab 12 und 16 Jahren nicht gespielt werden durften. – Wir als friedliche Gamer können nicht verstehen, wieso Spiele mit einer Freigabe ab 12 bzw. 16 Jahren von Erwachsenen nicht gespielt werden dürfen. Wir stehen zum Jugendschutz, aber stellen uns gegen Zensur.
Zudem setzen sich viele Politikerinnen und Politiker nicht mit Spielkultur auseinander, aber missbrauchen sie dennoch als universellen Prellbock. Sandiger kann der Boden nicht sein, auf dem oftmals ein aberwitziges Gerüst von der Idee von Computerspielen als „”menschenverachtendes Tötungstraining”“ an Haaren herbeigezogen wird. - Wir suchen wir den Dialog mit Politikerinnen und Politikern, Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen. Wir möchten zeigen, dass Computerspiele längst Kulturgut sind und Menschen jeder Generation rund um den Globus verbinden.
Deswegen rufen wir alle Spielerinnen und Spieler auf, sich uns am kommenden Samstag anzuschließen, um unser breites Bündnis zu verstärken.
Start Berlin: Pariser Platz / Brandenburger Tor, 14 Uhr
Abschlusskundgebung: Neptunbrunnen / Alexanderplatz, ca. 16 Uhr
Start Karlsruhe: Stephanplatz, 14 Uhr
Abschlusskundgebung: Stephanplatz, ca. 16 Uhr
Route Köln: Neumarkt, 14 Uhr
Abschlusskundgebung: Roncalliplatz, ca. 16 Uhr
Weitere Informationen entnehmen Sie der Webseite www.wirsindgamer.de. Ebenfalls vertreten sind wir in den Communities StudiVZ, SchülerVZ, Facebook, Wer-kennt-wen, mySpace und Twitter.
Ähnliche Posts:
  1. Spore-Editor Demo ist draußen