bufkoavavgcc Ausnahmsweise (und ja, langsam werden hier die Ausnahmen zur Regel) schon heute, denn heute abend gibt’s wieder 1 gegen 100 auf Xbox Live, und zur heutigen Sendung wird Doub unten noch irgendwas sagen. Morgen passe ich dann einfach unbemerkt das Datum an, und ihr tut so, als wäre nichts passiert. Hah. Rede ich jetzt über 1 gegen 100 oder über die Sims? Na, erstmal die gute Nachricht, wie üblich:
Microsofts neue Live-Quizshow gefällt mir. Sogar richtig gut! Dieses Fernseh-Quizshow-Gefühl kommt ordentlich zustande, und das ist ja die Hauptsache. Natürlich nervt noch das ein oder andere, aber dafür nennt sich der ganze Rotz ja auch “Beta”. Überraschend gutes Ding, das.

Sims? Sims ist bei mir ein völlig anderes Thema. Ich hasse es. Erinnert sich hier noch jemand an das alte World of World of Warcraft-Video von The Onion? Genau das ist Sims. Was soll der Mist? Wenn ich wählen müsste, ob ich lieber Orks schlachten oder mein Zimmer aufräumen möchte, was würde ich nehmen? Müsste ich mich entscheiden zwischen a) mit schnittigem Raumgleiter durch Weltraum schwuppern und Aliens wegbügeln, b) böse Ninja-Zombiepiraten plattsäbeln und Prinzessin flachlegen und c) Blumen gießen – ich bräuchte nicht sehr lange, um schon mal eine Antwort auszuschließen.
Und trotzdem spielen ein paar Millionen Irre dieses Pseudospiel, und ich verstehe es einfach nicht. Hätte ich Schwarz auf Weiß, dass alle Sims-Spieler auch Barbara-Salesch-Stammzuschauer wären, hätte ich zumindest einen Anhaltspunkt, aber dem ist ja nicht so! Ganz normale Menschen, Typen,  die mit Doom, Quake und Wolfenstein aufgewachsen sind, die Hyrule mit verbundenen Augen und Fingern retten, spielen plötzlich Sims 3. Gestern noch über Wii gelästert, heute schon in die virtuelle Zimmerecke gekotzt. Warum? Kann mir das bitte mal jemand erklären? Wie können gestandene Spieler auch nur ansatzweise Spaß daran haben, ihrem Charakter dabei zuzuschauen wie er all die Sachen macht, auf die sie selbst keinen Bock haben?  Ein Spiel mit dem Fokus auf “Zimmer aufräumen”. WTF?  Würde das Spiel mir nicht völlig am Allerwertesten vorbeiflattern, würde ich mich glatt ausgeschlossen fühlen! Aber – und das rettet mein Selbstwertgefühl und (in Grenzen) auch den Eindruck, den diese scheindebile Front von virtuellen Lebenskünstlern bei mir hinterlässt – ich verstehe zumindest den Reiz des Architektur-Teils. Aufbauen macht Spaß, das war schon bei Sim City so. Aber das ganze Drumherum, diese fürchterliche Klickarbeit wegen jeder Nudel, die dem Sim vom Teller fällt, ist doch einfach nur öde. Fad. Laaangweilig. Zum Brechen uninteressant. Und immer noch wird der Mist gekauft und nochmal gekauft. Von der mit jedem neuen Teil von neuem beginnenden Addon-Abzocke ganz zu schweigen. Und genau diese Opfer Kunden sind dann die ersten, die gegen World of Warcraft, Endless Ocean oder WiiMusic wettern, weil das ja Casualscheisse keine echten Spiele wären. Das verstehe, wer will – ich jedenfalls nicht.

Achso: Der Comic oben ist der erste (!) an dem auch Double aktiv als Autor mitgearbeitet hat! Juhu!

Bei der Macht von Grayskull,
Bufko

trenner
doubleavavgccAls wohl größte Seite im Netz ÜBERHAUPT ist es gewissermaßen unsere Gewissenspflicht euch (dich!) darauf hinzuweisen dass DAS GANZE WOCHENENDE auch die sonst so wert- und seelenlosen Silbermitglieder einmal zumindest gülden glänzen dürfen. Und damit die Möglichkeit haben sich nur wegen einer lebensverändernden 1vs100-Erfahrung permanent Gold zu holen und damit den Microsoft-Marketingstrategen ne saftige Gehaltserhöhung einzubringen. Ja gut, ist jetzt schon fast vorbei das Wochenende oder was? Aber erst heute gibt es auch die Liverunde mit GEWINNEN. Preisen. Ich hab mal nen Fernseher gewonnen. Im Fernsehen.

Gewinner könnt ihr auch sein wenn ihr Sims spielt. Oder Endless Ocean. Oder. Oder. Einfach weil es euch SPAß macht. Wie mir, als ich kürzlich bis in die späte Nacht hinein meinen simpathischen Double durch sein Shader 2.0-loses Leben führte und mich schon im Bett auf das weiterspielen freute. Also, in Echt. Wo hat man das sonst noch nowadays!
Das wär eigentlich ein guter Moment mit dem Geschreibsel aufzuhören, aber Bufko hat ja sicher was von Zimmer aufräumen und in-die-Ecke-..nein davon vielleicht eher nicht geschrieben, was ich jetzt zumindest auf ner pseudoargumentativen Ebene entkräften muss.

Wieso also ein Spiel spielen um ein Leben nachzuspielen? Weil es einfach mal was anderes ist als der 300. Egoshooter. Jaaber Kind, wieso gehst du nicht raus in den Garten und LEBST anstatt es nachzuspielen? Du könntest doch Opas Schmetterlingsammlung weiterführen. Möge er in Frieden ruhen und danke für das Erbe. Verdammt, das ist doch echt altkluge Elternargumentation. Es macht doch wahrscheinlich vielmehr grade deshalb auch Spaß weil es so nah am Leben ist. Es befriedigt die “Casual”-Bedürfnisse die irgendwo in uns allen stecken (wie die Mediklorianer in Jedis) und uns deshab noch lange nicht zu nem Mädchenspielspieler machen.
Und ja, selbst Bufko ist garnicht so standfest wie er behauptet, hat er mich doch kürzlich kleinlaut und interessiert nach nem Online-Modus gefragt. Mehrspieler gibts aber leider nur in den Konsolenablegern – die ich ganz sicher nicht gespielt hab, nur um das klarzustellen. Denn da fällt einfach mal der mit tollste Part im Spiel weg – UGCC, was im Gegensatz zu VGCC sogar ne Bedeutung hat: User Generated Custom Content! Wenn ihr nicht schonmal wegen Sims über die Anschaffung einer neuen Festplatte nachgedacht habt wisst ihr einfach nicht was Sache ist. Und mal ehrlich, was gibts männlicheres als Häuschen bauen und mit hipper Scheiße vollstopfen?!

STFU,
Double

Ähnliche Posts:
  1. Terranigma