Der 1. April hat eine lange Tradition in der Videospiele-Szene. Natürlich auch überall sonst, aber überall sonst ist sie nicht halb so cool!

Wer alt ist, erinnert sich an den legendären Shen Long. Laut eines Artikels der EGM im Jahre 1992 konnte man den bärtigen Blitz in Street Fighter II freischalten, indem man jeden einzelnen Kampf “perfect” meisterte und beim Finalklopp gegen Bison über zwei Kämpfe ein Unentschieden provozierte – ohne Energieverlust auf beiden Seiten. Ganz offensichtlich ziemlich unmöglich. Danach sollte dann der große Shen Long den Spieler herausfordern und nach einer Niederlage in den Roster der spielbaren Charaktere aufgenommen werden.

Ursprünglich entstand Shen Long übrigens aus einer Fehlübersetzung aus der japanischen Version heraus, in der Ryu die Worte “You must defeat Sheng Long to stand a chance” in den Mund gelegt wurden. Durch die gezielte Veröffentlichung als Aprilscherz begründete EGM damit das Grauen, wie wir es heute kennen.

Der wirklich erste EGM-Scherz erblickte aber schon im Vorjahr das Licht der Welt: Ein ellenlanger Cheatcode, den man im Titelscreen des NES-Klassikers Teenage Mutant Ninja Turtles II: The Arcade Game eingeben musste, ermöglichte es, das Spiel mit Castlevanias Simon Belmont durchzuspielen. Blöderweise war es schlichtweg unmöglich, den Cheat in der Zeit zuendezubringen, in der der Screen zu sehen war.

Lustig wurde es, als die EGM irgendwann – im April – die Neuigkeit überbrachte, dass X aus Mega Man X im Spielverlauf den Ha-Do-Ken von Ken und Ryu lernen durfte. Wir wissen natürlich, dass die EGM die reine Wahrheit druckte, aber keine Sau wollte es glauben, und dem X sein Feuerball hielt sich noch lange als Aprilscherz. Und genau so funktioniert der erste April heutzutage. Niemand kann es sich erlauben, auch nur der harmlosesten Meldung Glauben zu schenken, darum schwenken die Mags von raffiniert versteckten Lügen wieder auf offensichtichere Fun-Scherze um.

Ein (wirklich) kleiner Einblick in die Aprilscherzwelt des Internets:

2000: Google, der ungekrönte Meister der Aprilscherze, veröffentlicht MentalPlex. Endlich kann man mit purer Gedankenkraft Suchmaschinen bedienen. Die EGM veröffentlicht einen mehrseitigen Artikel über die Rückkehr des Intellivision. Wie beim Mega Man-Beispiel oben glaubte jedoch ein Großteil der Leser den gestellten Bildern und zog es vor, die Ankündigung, dass Conker 64 demnächst dem Suff frönen wird,  für einen Scherz zu halten.

2002: Blizzard kündigt die spielbaren Pandaren für Warcraft 3 an. Pandas. Mit Schwertern. 2004 folgen dann zweiköpfige Oger für WoW-Spieler. Google stellt derweil Pigeon Rank online – die Erklärung über die wirkliche Funktionsweise der Suchmaschine

2003 behaupteten mehrere Chinesische und Südkoreanische Webseiten, das CNN  die Ermordung von Bill Gates dokumentiert hat: Der Koreanische Aktienmarkt fiel um 1,5%.

2004: Die Newsround-Webseite von CBBC behauptet, die Planeten unseres Sonnensystems werden nach Charakteren aus dem Herrn der Ringe neu benannt: Die Erde heisst zukünftig Gandalf.

2005: Während Google den Softdrink GoogleGulp mit AutoDrink (TM) auf den Markt bringt, berichten einige Seiten von einem Stopp der Dr.Mario-Serie. Grund: Zu viele Beschwerden seien eingegangen, welche sich über die Assoziation zum Drogengeschäft echauffierten. Die Story endete mit einer (erfundenen) Klage gegen Nintendo von einem gewissen Herrn Dr. Pablo N. Mario aus Toronto. WoW-Spieler bestellen derweil mit PandarenXpress fernöstliches Essen ingame.

2006 ist ein trauriger Tag: GameFAQs wird gerichtlich dichtgemacht, verfügend durch eine Klage der ACAA (Anti-Cheating Association of America). Ähnlichkeiten zur MPAA sind rein zufällig. Google Romance startet und fünf junge Mädels, die überall in Ravenna, Ohio Fragezeichenboxen aus Super Mario Bros. aufhängten, landeten nach einem Telefonanruf an die Behörden und Einsatz von Haz-mat und Bombensuchkommandos vor Gericht. Und laut AOL führt Uwe Boll Regie beim demnächst abgedrehten Starcraft-Film.

2007 veröffentlichten Nightwish das Cover ihres neuen Albums, QuakeCon änderte den Webseitenfokus von Ego-Shooter auf Seismologie und Warner Bros Records kündigte an, alle MUSE-Fanseiten vor Gericht zu zerren, weil sie die alleinigen Besitzansprüche am Namen der Band trügen.

2008: to be continued.. Wie üblich sollte aber gerade im deutschen Sprachraum nichts wirklich lustiges mehr erwartet werden, zumindest, was große Portalseiten angeht. Die Blogs werde ich natürlich durchforsten. Übrigens ist in der Welt der Webcomics das Comic Strip Switcheroo sehr beliebt..

Ähnliche Posts:
  1. Der beste Aprilscherz aller Zeiten!